Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie

Weitere Landesportale:

Landesportal | Dienstleistungsportal | Regierungsportal



Boden des Jahres 2007

Der Podsol

Den Podsolen ist in der deutschen Bodensystematik eine eigene Klasse gewidmet worden. Der Bodentyp Podsol (der Name stammt aus dem Russischen und bedeutet frei übersetzt Ascheboden) ist auf Grund seines farblich kontrastreichen Erscheinungsbildes auffällig und einprägsam (siehe Abbildung 1). Podsole besitzen als charakterisierendes Merkmal unter einem dunkelbraunen Humushorizont einen markanten, grau gebleichten violettstichigen (aschfarbenen) Auswaschungshorizont (Ae = Eluvialhorizont). Die im Oberboden gelösten Metalle (Eisen, Aluminium) und Huminstoffe werden in den Unterboden eingewaschen und dort ausgefällt (Bsh und Bs = Illuvialhorizont). Die Ausfällungshorizonte im Unterboden sind deutlich dunkel humos und rostfarben. Die mineralischen Körner der Bsh- und Bs-Horizonte können mehr (Ortstein) oder weniger (Orterde) durch die eingewaschenen Verbindungen verkittet sein. Auf dem Mineralboden ist in der Regel eine Humusauflage angereichert, die auf eine stark eingeschränkte Streuzersetzung zurückzuführen ist. Über die Jahre und Jahrzehnte sammelt sich die nicht mineralisierte Streu an, und es entstehen typischerweise die Humusform Rohhumus.

Boden des Jahres 2007 - Profil

Abbildung 1: Bodenprofil eines Normpodsols unter Waldnutzung in M-V, LUNG 2015.


zurück


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut