Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie

Weitere Landesportale:

Landesportal | Dienstleistungsportal | Regierungsportal



Der Rekultivierungspreis 2013 für ehemalige bergbaulich genutzte Flächen in Mecklenburg-Vorpommern

Logo Rekultivierungspreis M-VMit der Verleihung des Rekultivierungspreises werden Bergbau-Unternehmen ausgezeichnet, die in besonderem Maße die Belange des Umwelt- und Naturschutzes bei der bergrechtlich vorgeschriebenen Wiedernutzbarmachung ehemaliger Tagebaue berücksichtigt haben. Dabei stehen die Effekte der durchgeführten Rekultivierungs- bzw. Renaturierungsmaßnahmen auf Natur und Umwelt im Vordergrund. Im Sommer 2011 hatten Vertreter des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG MV), des Bergamtes Stralsund, des Unternehmerverbandes Mineralische Baustoffe (UVMB) und der IHK Schwerin die eingereichten Bewerbungsunterlagen gesichtet und ausgewählte Rekultivierungsprojekte vor Ort begutachtet.

Im Jahr 2012 gab es in Mecklenburg-Vorpommern 185 Betriebe im Steine- und Erden-Bergbau. Mit einer Gesamtförderung von 14 Millionen Tonnen oberflächennaher Bodenschätze im Jahr 2012 leisteten sie einen nicht unerheblichen Beitrag zur Versorgung des Landes M-V sowie benachbarter Regionen mit heimischen Rohstoffen. Nach Angaben des Bergamtes in Stralsund wurden 2012 insgesamt 68 Hektar ehemaliger Abbauflächen rekultiviert. Viele Alttagebaue sind heute wertvolle Landschaftsbestandteile, die dem Naturschutz oder der Naherholung dienen. Seit 1991 wurden bis 2012 insgesamt rund 2.221 Hektar ehemals bergbaulich genutzter Flächen in neue Nutzungsformen übergeführt oder renaturiert. Sie zeigen, dass der Abbau von Kies und anderen mineralischen Rohstoffen in Tagebauen nur temporäre Eingriffe in den Naturhaushalt sind und ausgeglichen werden können. Renaturierte Abbaustätten stellen immer häufiger wichtige Biotope und lokale Refugien seltener Flora und Fauna dar. Wie schon im Jahre 2010 übergab der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Till Backhaus, den Rekultivierungspreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern für hervorragende Nachfolgenutzungen von ehemaligen Bergbauobjekten an die Preisträger 2012 und 2013.

Der Rekultivierungspreisträger für 2012 ist die HTV Kiesverwertung Warin GmbH & Co. KG für die Konzeption und beispielhafte Durchführung des Renaturierungsvorhabens Kiessandtagebau Mankmoos (Landkreis Nordwestmecklenburg). Als zweiter Rekultivierungspreisträger in 2012 wurde das Unternehmen Kieswerk Wusseken GmbH und die Peene Kies GmbH Jarmen für die umweltbewusste Renaturierung im Tagebau Wusseken (Landkreis Vorpommern/Greifswald) geehrt.

Der Rekultivierungspreisträger für das Jahr 2013 ist das Unternehmen Heidelberger Sand und Kies GmbH für die fundierte Renaturierung des ehemaligen Kiessandtagebaus Zirkow/Südost (Rügen). Den zweiten Rekultivierungspreis im Jahr 2013 erhielt das Unternehmen Kreidewerk Rügen GmbH für die beispielhafte Renaturierung des ehemaligen Kreidetagebaufeldes Wittenfelde.


Kontakt:

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie
Mecklenburg - Vorpommern (LUNG)

Abteilung 4 - Geologie und Umweltinformation
Dezernat Rohstoff- und Wirtschaftsgeologie

Dr. Andreas Börner
Goldberger Str. 12
18273 Güstrow

Telefon: 03843/777-0

E-Mail:





zurück

Zusatzinformationen


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut