Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie

Weitere Landesportale:

Landesportal | Dienstleistungsportal | Regierungsportal



Die Artendatenbank M-V im LUNG


Fauna in M-V (Fotomontage Natura2000-Poster, Fotos: Wölfel, Lange, Müller, Wiehle)

 


Flora in M-V (Fotomontage Natura2000-Poster, Fotos: Wölfel, Lange, Müller, Wiehle)

 

Arbeitsweise im LUNG

Die Artendatenbank M-V als Zusammenschau von sämtlichen Artbeobachtungen aus allen Artengruppen wird mit der Datenbankkomponente Microsoft SQL-Server auf einem zentralen Server verwaltet. In dieser Datenbank stehen technisch kontrollierte und fachlich bewertete Daten einem berechtigten Nutzerkreis für behördliche Aufgaben zur Verfügung. Die Datenweitergabe erfolgt durch Datenbank-Export in den möglichen Formaten (z. B. *.mbcex, *.shp, *.xls) durch entsprechend berechtigte Nutzer im LUNG.

Den Artengruppenverantwortlichen im Dezernat "Monitoring und Berichtswesen NATURA 2000, Lebensraum- und Artenschutz"  stehen zur Arbeit in den jeweiligen Artengruppen Artengruppendatenbanken zur Verfügung, deren technisch geprüfte und nach Qualität bewerteten Ergebnisse in die Artendatenbank M-V einfließen.  Die technische Betreuung der Artendatenbank M-V einschließlich der vorgeschalteten Artengruppen-Datenbanken sowie die technische Aufbereitung und Integration aller dem LUNG übergebenen Artbeobachtungen im Bereich Naturschutz erfolgt  im Dezernat "Landschaftsinformation, Landschaftsplanung".

Die Datensammlung in der Artendatenbank M-V entstand aus vielen einzelnen Datenbeständen, die in verschiedensten technischen und inhaltlichen Formaten vorlagen. Diese mussten mit einem erheblichen technischen Aufwand in das MultiBaseCS-Format überführt werden. Erst im Zuge der Datenaufbereitung für MultiBaseCS wurde die Qualität und Vollständigkeit der vorliegenden Artendaten sichtbar. Um Mindestanforderungen an die Nutzbarkeit der Daten zu gewährleisten, sind aufwendige Kontrollen und Nacharbeiten unerlässlich.

 

Übersicht Ansprechpartner für Artengruppen im LUNG (Stand 12/2016)

Verantwortung
im LUNG
(mehrere Artengruppen-Datenbanken)
Artengruppen Anzahl der Datensätze im MBCS-Format Informationen
(Eingabehilfen, Hinweise aus den einzelnen Artengruppen,
Aufruf zur Kartierung etc.)
Frau Zscheile Säugetiere, Amphibien, Reptilien ca. 100.000  
Frau Zscheile Fledermäuse ca. 29.000  
Herr Herrmann Küstenfauna,
Brutvögel
ca. 103.000  
Herr Herrmann Fische und Rundmäuler, Mollusken ca. 95.000  
Herr Herrmann Insekten ca. 245.000  
Frau Abdank Flora*
(Höhere Pflanzen,
Moose, Großalgen, Streuobst)
ca 1.410.000
[> 2 Mio. in Floristischer Datenbank]
Import über Schnittstelle Floristische Datenbank-MultiBaseCS
* Die Daten zur Flora (Höheren Pflanzen, Moosen, Pilzen, Flechten, Großalgen, Streuobst) werden weiterhin über die Floristischen Datenbanken (www.flora-mv.de), die an der Universität Greifswald geführt werden, erfasst. Die Eingabe und Pflege der Daten zur Flora erfolgt weiter in den Floristischen Datenbanken. Eine Schnittstelle zwischen den Floristischen Datenbanken und MultiBaseCS gewährleistet, dass die floristischen Daten regelmäßig in die Artendatenbank M-V importiert werden können. Somit ist in MultiBaseCS eine Gesamtschau aller Daten der Fauna und Flora des Landes möglich.


zurück


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut