Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie

Weitere Landesportale:

Landesportal | Dienstleistungsportal | Regierungsportal



MultiBaseCS in der Naturschutzverwaltung des Landes M-V

 

Naturschutzverwaltung in M-V (Karte aus dem Kartenportal Umwelt M-V)

Der Einsatz der Software MultiBaseCS für Nutzer in den Naturschutzbehörden des Landes wird im LUNG koordiniert.

 

Landeslizenz M-V

Laut Vertrag zwischen dem LUNG und der Firma 34u ist die Nutzung der Landeslizenz (Server-Edition) für die Naturschutzverwaltung des Landes vorgesehen:

  • Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz
  • Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie
  • Staatliche Ämter für Landwirtschaft und Umwelt
  • Untere Naturschutzbehörden bei den Kreisen und kreisfreien Städten
  • Großschutzgebiete

Die Software kann auf beliebig vielen Client-Rechnern der Landesverwaltung installiert werden.

Die Nutzung der Software in den jeweiligen Behörden ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgesehen, die zur Erledigung ihrer dienstlichen Aufgaben Artendaten benötigen.

 

Installation

Für Behörden innerhalb der Domäne oder Sub-Domäne des LM (LM, LUNG, NP, StÄLU, NLPÄ und BRÄ, ausschließlich einiger Außenstellen) werden regelmäßig aktuelle Netinstall-Pakete zur Installation von MultiBaseCS-Server zur Verfügung gestellt, für alle anderen Behörden (Landkreise, einige Außenstellen der oben genannten Behörden) erfolgt die Programminstallation in Eigenverantwortung vor Ort (gern mit Unterstützung der Ansprechpartner im LUNG).

Die wichtigsten Schritte für die Inbetriebnahme der MultiBaseCS Server-Edition in einer Naturschutzbehörde außerhalb der Domäne oder Sub-Domäne des LM sind:

  1. Herunterladen der Programmkomponenten
  2. Installation und Konfiguration der Lizenzverwaltung
    (Lizenzdatenbank, Hilfe durch Ansprechpartner im LUNG bzw. Firma 34u)
  3. Installation der Microsoft SQL Server-Datenbank
  4. Installation des Programms MultiBaseCS Server
  • nähere Informationen finden Sie in der MultiBaseCS-Hilfe Version 4 im Abschnitt Installation

Zu 2.: Die Freischaltung erfolgt durch die Einrichtung einer Lizenzdatenbank in jeder Behörde. Im Lizenzmanager von MultiBaseCS auf dem PC ist der Lizenzmodus "Lizenzdatenbank" zu verwenden. Dort wird die jeweilige Adresse der Lizenzdatenbank eingetragen.

  • nähere Informationen finden Sie in der MultiBaseCS-Hilfe Version 4 im Abschnitt Installation/Installation Lizenzdatenbank

Zu 3: Als Datenbankkomponente für MultiBaseCS ist in allen Behörden jeweils eine Microsoft SQL Server-Datenbank erforderlich.

  • Microsoft SQL Server-Datenbank, nähere Informationen finden Sie in der MultiBaseCS-Hilfe Version 4 im Abschnitt Installation des Microsoft SQL Server

 

Referenzlisten-Update

MultiBaseCS arbeitet mit einheitlichen Referenzlisten. Ab Version 4 erfolgt das Referenzlisten-Update inkrementell und automatisch über das Internet beim Öffnen jeder MultiBaseCS-Datenbank.

 

Nutzung in den Naturschutzbehörden

MultiBaseCS wird in den Naturschutzbehörden des Landes zur Eingabe und zur Verwaltung von Artbeobachtungen im jeweiligen Zuständigkeitsbereichs genutzt. Bei der Übernahme von Alt-Artendaten aus anderen digitalen Formaten in das MultiBaseCS-Format unterstützen Sie die Ansprechpartner im LUNG.

MultiBaseCS wird bereits in folgenden Behörden des Landes genutzt:

 

Datenaustausch

Am Anfang jedes Kalenderjahres erhalten alle entsprechend technisch ausgerüsteten Naturschutzbehörden vom LUNG Auszüge aus der landesweiten Artendatenbank M-V zur Komplettierung der in ihrem Zuständigkeitsbereich geführten Artendatenbank. Zur Vervollständigung der Artendatenbank M-V im LUNG sollen wiederum die Beobachtungen, die in den Naturschutzbehörden mit MultiBaseCS gesammelt wurden, übernommen werden. Über die sichere und einfach zu handhabende Import- und Exportroutine von MultiBaseCS ist ein Austausch im MultiBaseCS-Format ohne Duplikate möglich. Das MultiBaseCS-Format (*.mbcx, ab Version 4 *.mbcex) ist das aktuelle Austausch-Format für die Weitergabe an andere MultiBaseCS-Datenbanken.

Hinweise zur Arbeitsweise mit den Artendaten in den Naturschutzbehörden in M-V:

Datenfluss rund um die Artendatenbank M-V:

Daten der Artendatenbank M-V und Verantwortlichkeiten in den einzelnen Artengruppen, Kennzeichnung des jeweiligen Herkunftseintrages:

Zur Belehrung der Datennehmer zum Umgang mit den Daten und zur Bestätigung der Belehrung müssen die Verwendungsbedingungen von den empfangenden Stellen unterschrieben dem LUNG einmalig (gilt dann für alle weiteren Datenlieferungen) übergeben werden.


zurück


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut